Geheimdienst-Leak? Wenn dieses Papier echt ist, hat Putin ein riesiges Problem

Unilever am Dienstag wurde das erste große europäische Nahrungsmittelunternehmen, um Importe und Exporte nach der Invasion der Ukraine des Landes aus Russland zu stoppen. Früher am Tag sagte Shell, es würde aufhören, russisches Öl zu kaufen, auch wenn Großbritannien sagte, es würde den Einfuhr der Ware verbieten, indem er sie allmählich während des 2022 verabscheuen würde. Andere große britische Verbraucherfirmen, darunter Online-Modeeinzelhändler Asos und Boohoo sowie den Food & Clothing-Einzelhändler Marken & Spencer, haben auch Russland gemieden oder das Risikoposition gegenüber dem Land reduziert. Der Hersteller von Tauben Seife und Knorr Suppe sagte, dass es in Russland nicht weiter investieren würde, und würde auch alle Medien- und Werbemittelausgaben dort aufhalten, wodurch auch seine ukrainischen Operationen gestoppt wurden. Unilever sagte auch, es würde auch seine alltäglichen wichtigen Lebensmittel- und Hygieneprodukte in Russland an Menschen im Land liefern, aber keinen Gewinn von seiner russischen Anwesenheit ergreifen.