In einem kürzlich durchgeführten Interview verteidigte der Direktor von Overwatch 2, Aaron Keller, die Entscheidung von Blizzard Entertainment, sich vom Beutebox-System zugunsten eines modernen „Item Shop-Systems zu entfernen.

Overwatch 2 hatte kürzlich ein großes Enthüllungsereignis, bei dem die Fans eine Reihe neuer Informationen rund um Blizzard Entertainments neuer Helden-Shooter lieferten.

Nach der Live-Veranstaltung hat der Direktor von Overwatch 2, Aaron Keller, Interviews gegeben, in denen über viele der Änderungen zu Overwatch 2 gesprochen wurde, einschließlich der Entscheidung, Beutekästchen zu entfernen.

Jetzt hat Keller die Entscheidung verteidigt, sich vom Beutebox-System zugunsten eines modernen In-Game-Store-Systems zu entfernen.

Overwatch 2 Director erläutert die Entfernung von Beuteboxen

Das fragliche Interview kommt über den Publikation Gamespot, der sich für etwas mehr als 25 Minuten mit Keller zusammensetzte.

Keller hat viele verschiedene Diskussionspunkte durchgesehen, einschließlich der Ansicht, dass Overwatch 2 mehr als nur ein Update für die ursprüngliche Overwatch ist.

Im frühen Teil des Interviews erweitert Keller jedoch die Offenbarung, dass Overwatch 2 das lang gehaltene Beute-Box-System der Serie beseitigt.

Als Keller nach der Entscheidung gefragt wurde, sich von Beutetoxen zu entfernen Das Spiel… es wird viel schwieriger, mit einem Beutekastensystem das zu verdienen, was Sie wollen.

Anzeige

Video **unten startet AT7: 43 für mobile Zuschauer:

Indem Sie [dieses System] verlieren und für Overwatch 2 in ein Geschäft übergehen, gibt es den Spielern die eigentliche Agentur und die Wahl, das zu verfolgen, was sie im Spiel haben möchten.

Overwatch
Keller sprach dann weiter über Overwatch 2s Battle Pass-System, von dem er behauptet, dass es das nächste ist, was die Spieler dazu verleiten wird, immer wieder zum Spiel zurückzukehren.

Es ist zwar erwähnenswert, dass Keller bestätigt hat, dass der Battle Pass von Overwatch 2 viele der gleichen Plätze treffen wird, die das Fortschrittssystem von Overwatch 1 getan hat.

Für viele wird die Entfernung von Beutetätern zugunsten des weniger randomischen Element-Shop-Monetarisierungsmodells eine willkommene Änderung in Overwatch 2 sein, aber für den Moment müssen die Fans nur abwarten, wie Blizzard es implementieren wird.