Der CEO von Twitter hat eine Antwort auf kürzlich geprägte Bedenken hinsichtlich des tatsächlichen Prozentsatzes von Spam und gefälschten Konten auf Twitter getwittert.

Am Montag gab der CEO von Twitter, Parag Agrawal, seine eigene Erklärung zu den Bedenken hinsichtlich der Gültigkeit des gemeldeten Prozentsatzes von FAKE- und SPAM -Konten von Twitter ab. Und die Aussage von Agrawal war in Form eines auf Twitter veröffentlichten Threads, der 15 Tweets lang war:

Sprechen wir über Spam. Und tun wir dies mit dem Nutzen von Daten, Fakten und Kontext…

& mdash; Parag Agrawal (@paraga) 16. Mai 2022

Der Thread von Agrawal besagt im Wesentlichen Folgendes: Die prozentuale Schätzung von Twitter, wie viele Konten gefälscht oder Spam sind (die Angaben von weniger als 5%), ist aufgrund der Methodik von Twitter und der Verwendung öffentlicher und privater Daten immer noch korrekt. Agrawal sagte auch, dass Schätzungen dieses Prozentsatzes nicht „extern“ nicht durchgeführt werden können, da solche Schätzungen keine privaten Daten enthalten, die Twitter nicht teilen kann.

Der Thread von Agrawal mit einer Reihe von Tweets, die Spam -Konten erläutern und wie Twitter solche Konten behandelt, sobald sie erkannt werden:

Wir haben jeden Tag über eine halbe Million Spam -Konten eingestellt, normalerweise bevor einer von Ihnen sie überhaupt auf Twitter sieht. Wir sperren auch jede Woche Millionen von Konten, von denen wir vermuten, dass sie möglicherweise Spam sein – wenn sie keine menschlichen Überprüfungsherausforderungen bestehen können (CAPTCHAS, Telefonüberprüfung usw.).

& mdash; Parag Agrawal (@paraga) 16. Mai 2022

Agrawal diskutierte dann, wie schwierig es ist, Spam -Konten zu erkennen, ohne Probleme für reale Konten zu verursachen:

Unser Team aktualisiert unsere Systeme und Regeln ständig, um so viel Spam wie möglich zu entfernen, ohne versehentlich echte Menschen aufzusetzen oder unnötige Reibung für echte Menschen hinzuzufügen, wenn sie Twitter verwenden: Keiner von uns möchte jedes Mal, wenn wir Twitter verwenden, eine Captcha lösen.

& mdash; Parag Agrawal (@paraga) 16. Mai 2022

Zu diesem Zeitpunkt geht Agrawal in die Berechnung der gemeldeten Schätzung von Twitter ein und erkennt an, dass „nach all der Spam -Entfernung“, die einige immer noch „durchläuft“.

Er beginnt sich auf „Mdaus“ zu beziehen, das für monetisierbare tägliche aktive Benutzer steht. Die Schätzung von Twitter „weniger als 5%“ ist ein Prozentsatz der gemeldeten Benutzer.

Nachdem Agrawal beschreibt, wie „menschliche Bewertungen“, die auf Twitter -Regeln basieren und öffentliche und private Daten basieren waren für die „letzten vier Quartale“.

Der Thread von Agrawal betont die Bedeutung der privaten Daten, von denen er sagt, dass Twitter für seine Schätzungen verwendet wird, was es dem Unternehmen ermöglicht, genauer zu erkennen, welche Konten gefälscht oder Spam sind. Er sagt auch, dass externe Schätzungen nicht durchgeführt werden können, da Dritte keinen Zugriff auf diese privaten Daten haben. Und dass es für Dritte nicht möglich ist, „zu wissen, welche Konten an einem bestimmten Tag als Mdaus gezählt werden“.

Elon Musk, CEO von Tesla, der der Prozess des Erwerbs von Twitter ist (eine Akquisition, die aufgrund dieser Bedenken hinsichtlich der Spam-Konten auch „in der Warteschleife“ ist), antwortete auf den oben genannten Tweet von Agrawal mit einem Poop-Emoji-Tweet und anschließend eine Follow-up-Frage über Werbetreibende. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hat Agrawal keine Antwort auf Musks Frage getwittert.

Woher wissen Werbetreibende, was sie für ihr Geld bekommen? Dies ist grundlegend für die finanzielle Gesundheit von Twitter.

& mdash; Elon Musk (@elonmusk) 16. Mai 2022

Agrawals Thread sagte, dass Twitter „vor einer Woche einen Überblick über den Schätzprozess mit Elon teilte und sich darauf freut, das Gespräch mit ihm und Ihnen allen fortzusetzen.“

In Bezug auf externe Schätzungen von Drittanbietern von Twitters Spam- und gefälschten Konten wurde kürzlich eine externe Analyse des SPAM-Account-Problems von Twitter veröffentlicht. Die am Sonntag veröffentlichte Analyse von FarkToro (einem Publikumssoftwareunternehmen) und Followerwonk (ein Twitter -Forschungstool) besagt, dass nach ihren Ergebnissen 19,42% der aktiven Konten von Twitter Spam oder Fälschung sind. Die Analyse umfasste 44.058 öffentliche Twitter -Konten, die auch innerhalb der letzten 90 Tage aktiv waren. Laut dem veröffentlichten Bericht der Analyse wurden die Konten „von einem Satz von 130 Millionen öffentlichen, aktiven Profilen zufällig von Maschine ausgewählt“.

Aber der Bericht über FarkToro und Followerwonk besagte, dass sie Twitters Schätzung nicht bestritten haben. Und das liegt daran, dass sie die Kriterien von Twitter einfach nicht kennen, um einen MDAU zu identifizieren oder wie es Spam- oder gefälschte Konten kategorisiert. Rand Fishkin, Mitbegründer von SparkToro, sagte auch, dass etwas in dem Bericht, das sich an die Behauptung von Agrawal über externe Schätzungen zu übereinstimmen schien.

„Wir glauben, dass unsere Methodik (oben detailliert) das beste System für öffentliche Forscher ist, sagte Fishkin. „Aber intern hat Twitter wahrscheinlich unerkennbare Prozesse, die wir nicht nur mit ihren öffentlichen Daten replizieren können.“