Da Phishing-Versuche fortgeschrittener wachsen, sollten Sie also die Bemühungen um echte Organigationen nachahmen, was es erleichtert, ahnungslose Empfänger dazu zu bringen, wertvolle Informationen oder Vermögenswerte zu teilen. Eine gemeinsame Taktik hier ist Spoofing eine E-Mail, oder es sei so aussehen, als ob es von irgendwohin kam es nicht.

Inhalt

  • Was ist E-Mail-Spoofing?
  • Was ist ein Beispiel für E-Mail-Spoofing?
  • Ist E-Mail-Spoofing legal eine Cyberkriminalität?
  • Kann jemand meine E-Mail-Adresse einspof?
  • Wie kann ich eine gefälschte E-Mail erkennen?
  • Kann ich fehlerhafte E-Mails aufhören?
    1 mehr anzeigen Artikel

Schauen wir uns einen Blick darauf, was E-Mail-Spoofing bedeutet, wie es Sie betrifft, und worauf Sie aufpassen können.

Was ist eine E-Mail-Spoofing?

Das Spoofing tritt auf, wenn eine E-Mail mit einer faked Senderadresse gesendet wird, die so ausgelegt ist, dass sie aussieht, wie die E-Mail aus einer Quelle stammt, die er nicht tat.

E-Mail-Spoofing wird häufig bei Phishing-Angriffen eingesetzt, Versuche, ahnungslose Personen oder Unternehmen, um personenbezogene Daten aufzugeben oder sogar Geld zu senden. Phishing-Versuche können weitaus anspruchsvoller sein als der klassische E-Mail „Nigerianischer Prinz“. Einige Arten von Phishing-Arbeiten sehr schwer, E-Mails zu erstellen, wirken wirklich, als würden sie von vertrauenswürdigen Institutionen wie einer Bank, einer Regierungsbehörde oder einem Nonprofit kommen, bis hin zu Fakungslogos und Personalinformationen. Ein Teil der Fälschung umfasst auch eine gefälschte E-Mail-Adresse, um es so auszusehen, als würde die E-Mail wirklich aus der fraglichen Institution stammen.

In anderen Fällen wird das Spoofing manchmal verwendet, um eine gefälschte E-Mail-Adresse für jede Nachricht automatisch zu erstellen, um sich um Spam-Filter zu erhalten. Weitere gutartige Versionen von Spoofing können auch Benutzern helfen, ihre Privatsphäre aufbewahren, weshalb Dienstleistungen die Möglichkeit bieten, Einweg-E-Mail-Adressen zu erstellen.

Was ist ein Beispiel für E-Mail-Spoofing?

Für einen durchschnittlichen Online-Benutzer kann ein Spoofing-Angriff wie eine E-Mail von einer großen Nationalbank aussehen, wie Wells Fargo oder US-Bank. Es hat sein Logo in der E-Mail, oft oben, um es authentisch auszusehen, und wird von einer E-Mail-Adresse, die mit dieser Bank verbunden ist, wie WellSFarGargoEmail.com zusammen. Die E-Mail beginnt mit einem dringenden Header wie „Kontobetrugwarnwarnung“ oder „Überdraw-Limit überschritten“ und bitten Sie den Empfänger, um sofortige Aktionen zu ergreifen. Diese Aktion könnte das Senden von wertvollen Kontoinformationen, auch Kontonummern, ein Link auswählen, das zu einer böswilligen Website führt, oder eine Datei herunterladen, die Malware enthält.

Es gibt viele andere Beispiele, wie das Spoofing auf diese Weise arbeiten kann. Einige können die Kreditbüro imitieren und nach den Problemen von Kredit-Score warnen. Andere können noch einfacher sein – dieses Beispiel aus Microsoft Outlook warnt von einem abgelaufenen Kennwort.

Auf der Business-Seite können sich gefälschte E-Mails in große Längen gehen, um zu erscheinen, dass sie von legitimen Parteien stammen, die eine Überweisung oder eine Änderung der Zahlungsinformationen anfordern, die zum Diebstahl von Millionen von Dollar führen könnten.

ist eine E-Mail-Spoofing legal eine Cyberkriminalität?

Erstellen von wegwerfbaren E-Mail-Adressen an, Anmelden für eine kostenlose Testversion ist technisch eine Form der Spoofing. Das Gesetz wird jedoch daran beteiligt, wenn das Gepunkten aktiv versucht, einen anderen Absender zu identifizieren, insbesondere wenn das Ziel ist, wertvolle Informationen oder Geld zu stehlen. In diesen Fällen bittet der FBI die Menschen, um Spoofing- und Phishing-Versuche zu melden.

Kann jemand meine E-Mail-Adresse einspof?

Personen, die E-Mails von SPOOF, können die scheinbare E-Mail-Adresse einstellen, um alles zu sein, was sie wollen. Das bedeutet, dass Betrüger, die Ihre E-Mail-Adresse haben, in einer gefälschten E-Mail verwenden können. Einige Betrüger oder Spammer erhalten Listen echter E-Mails von Datendiebstahl-Caches online und verwenden sie zu diesem Zweck. Da die meisten Betrügereien jedoch legitim erscheinen möchten, wenn er Phishing-E-Mails erstellt, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie die E-Mail-Adresse eines durchschnittlichen Online-Benutzers verwenden.

Wenn Ihre E-Mail gefälscht ist, wissen Sie möglicherweise von allen ausgedrückten Rückens, „können keine E-Mails nicht liefern, die ein Ergebnis von Spam-Bots sind. Es ist nicht leicht, diese zu stoppen, außer um sie herauszufiltern und auf den Spam-Versuch zu warten, um anzuhalten.

Und natürlich kann Ihre E-Mails so privat wie möglich halten, um Ihr Risiko zu verringern, was ironischerweise bedeutet, dass ein wegwerfbare E-Mail-Adressen verwendet werden.

Wie kann ich eine gefälschte E-Mail erkennen?

Es kann schwierig sein, aber der beste Weg ist, immer zu folgen und nach mehr Informationen zu fragen, ohne in der E-Mail auf alles zu klicken oder eine Nachricht zurückzusenden. Finden Sie Kontaktinformationen für die fragliche Organisation direkt von ihrer Website und rufen Sie sie direkt an oder senden Sie eine Frage, um zu unterstützen, ob die Anfrage echt ist.

What is Email Spoofing? Spoofing Email Explained
Überprüfen Sie auch den Namen des Absenders als auch die vollständige E-Mail-Adresse im empfangenen Abschnitt der E-Mail. Häufig verlängern sich Spoofing-Versuche nicht auf zusätzliche Abschnitte der E-Mail, und die empfangene Notation in einer E-Mail ist ein einfacher Weg, um zu überprüfen.

Jede E-Mail-Adresse, die in irgendeiner Form nach Geld bittet. Institute verwenden keine E-Mail als Methode zum Senden von Rechnungen oder die Frage nach Drahttransfers usw. Wenn eine E-Mail authentisch aussieht, nehmen Sie sich immer die Zeit, um die Organisation aufzurufen und einen Kontakt dort zu finden, um zu prüfen, ob er legitim ist.

Kann ich fehlerhafte E-Mails aufhören? Nicht einfach. Viele E-Mail-Clients haben jedoch integrierte Möglichkeiten, um gefälschte E-Mails zu erkennen und zu entfernen. Verwenden Sie eine aktualisierte E-Mail-App, um den Spoofing-Spam so weit wie möglich zu reduzieren. Erstellen Sie keine Filter für gefälschte Adressen, da Sie möglicherweise an einem bestimmten Zeitpunkt E-Mails vom authentischen Absender erhalten möchten.