Publicis Sapient hat seinen eröffnenden 2022-Retail-Handbuch zum nächsten Bericht veröffentlicht, der die fünf wichtigsten Einzelhandelsunternehmen in Asien in dem voraussichtlichen Jahr unterstreicht, um ihre Unternehmen in Shopper-First-Organisationen umzuwandeln.

In einer Erklärung sagte das Unternehmen, dass als Einzelhändler sich an sich ändernde Verhaltensweisen von Verbraucher anpassen und um das Transformationswachstum streben, ist es wichtig, dass sie in Betracht ziehen, wie sie neue Kundenbedürfnisse und Erwartungen in ihre aktuellen Geschäftsmodelle integrieren

Im Jahr 2022 müssen Einzelhändler ihre Geschäfte weiterhin für das neue Zeitalter des Einzelhandels als Plattformen erneuten Kundenerfahrung, sagte der Guy Elliott, der Einzelhandel führte in Publicis Sapient.

Die Daten basieren auf Käuferdaten, die über eine Online-Umfrage erhoben werden, die an 1.000 Teilnehmer in ganz Frankreich, Schweden, den USA und den USA gesendet wurden.

Publicis Sapient hat mit der McGuire-Forschung zusammengeschlossen, um die Umfrage abzuschließen.

Zusätzliche Datenpunkte basieren auch auf der globalen Umfrage der Publicis Sapient-Verbraucher von 9.300 Verbrauchern aus den USA, Kanada, Australien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Schweden, Dänemark, Hongkong, Thailand, Singapur und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Hier sind die fünf wichtigsten Takeaways:

1. Entwickeln Sie als Plattformen, um ein paar Stop-Shopping für Kunden zu erstellen

Basierend auf den Erkenntnissen aus Publicis Sapient Research wird die zukünftigen Gewinner des Einzelhandels diejenigen sein, die ein angeschlossenes Ökosystem mit verwandten Diensten aufbauen, mit denen Kunden durch eine nahtlose Erfahrung miteinandergreifen können.

Käufer möchten mit Einzelhandelsmarken interagieren, die Komfort bieten. Einzelhändler, die value-verbesserte, differenzierte Ökosysteme erstellen, können eine Reihe von auf ihrer Kategorie spezifischen Elemente bereitstellen, die für die Verbraucher zu einem praktischen One-Stop-Shop werden kann.

Publicis Sapient Research Fundierte 65% der Verbraucher in Asien haben in den letzten drei Monaten keine Lebensmittelgeschäfte gekauft, während über drei in fünf Singapurer (61%) und Thais (69%) Online in der Zukunft online einkaufen, als sie heute tun.

Signalisierung eines Marktes für ein-Stop-Einkaufsplattformen, 85% der Käufer aus Singapur und 71% von Thailand kauft ihre Einkäufe auf Online-Marktplätzen (z. B. Etsy, eBay, Alibaba, SHÄDEE), die in der Regel mit Einzelhandel, Inhalt und Gemeinschaft ausgestattet sind. Baufähigkeiten.

Inzwischen sind 39% der Käufer weltweit häufiger von einem Marktplatz, der eine breitere Auswahl an Produkten bietet. Anstatt von der Website zur Website zu springen, können Käufer mehrere Bedürfnisse an einem Ort verwalten, da Einzelhändler zum Zielort für Eigentum von Produkten, Inhaltsverbrauch und Nebenleistungen werden.

2. REIMAGINE-SPORE-ERFAHRUNGEN DURCH INDUCHALEN VON BESTEM OFLINKEN UND OFFLINE

In den letzten 18 Monaten hat Publicis gesäumt, dass Einzelhändler Lockdowns und -beschränkungen konfrontiert haben, was zu einem Anstieg des E-Commerce führte, der die Erwartungen der Verbraucher und die Rolle der physischen Filialen verändert hat.

Publicis Sapient Research stellte fest, dass 56% der globalen Befragten und 61% der Asien-Befragten mindestens wöchentlich online einkaufen.

Obwohl die Umschaltung zu Online-Shopping keine Anzeichen von Verlangsamungen zeigt, gibt es immer noch Platz, um zu wachsen, wenn es darum geht, dass es um Rücksendungen kommt und Gegenstände ausprobiert, da nur 38% der Käufer global angegeben sind, dass sie mit der Fähigkeit, sich anzutreiben, mit der Möglichkeit zufrieden zu sein und Gegenstände online auszuprobieren.

Physische Backstein- und Mörsergeschäfte sind und sind immer noch relevant und spielen eine große Rolle in der Einzelhandelslandschaft, indem es den Verbrauchern ermöglicht, eine Marke in Person zu erleben.

Dies bringt Front und Center, wie eine nahtlose Integration von online und offline in 2022 und darüber hinaus kritisch sein wird.

Etwa 55% der Verbraucher global gaben an, dass sie manchmal in einen physischen Speicher gehen, um einen Artikel vor dem Kauf online zu überprüfen, um hervorzuheben, wie Ladenerfahrungen digital und datengesteuert werden müssen.

Durch die nahtlose Integration von Daten über Web-, Mobile-, Storefront- und Inventarkanäle können den Einzelhändler ihren physischen Fußabdruck digital erweitern, während die angeschlossenen, personalisierten Erfahrungen die Shopper anbieten möchten.

3. Monetisedaten, um Markenverpflichtungen und Umsatz zu erhöhen

Laut Publicis Sapient Research blieben Smartphones das am weitesten verbreitete Gerät (63%) für Singapur-Befragte, wenn es um Online-Shopping geht, und sogar mehr für thailändische Befragte (84%).

Darüber hinaus möchten 37% der Käufer weltweit, wer online kaufen, personalisierte Angebote basierend auf den Ausgabeneinstellungen, während 31% personalisierte Inhalte oder Beratung wünschen, um ihnen beim Einkaufen zu helfen.

Einzelhändler müssen daher Datensilos in ihren Organisationen abbauen, um eine klarere Ansicht und ein besseres Verständnis der Präferenzen der Kunden zu erhalten.

CEO
Verbundene Daten von Point-of-Sale-Transaktionen, Website-Verkehr, E-Mail-Engagement und Medien-Impressionen ermöglichen den Erstellen von Einzelhändlern, gezielte Kampagnen, personalisierte Angebote und kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen zu erstellen, die letztendlich zu einem erhöhten Markenvergleich und Umsatz führen können.

4. Verwandeln sich in Finanzfans

Viele Einzelhändler bieten heute Finanzdienstleistungen an oder verbinden Kunden mit Finanzdienstleister als natürliche Ausdehnung ihrer Einzelhandelsfunktion des Kaufs und des Verkaufs von Konsumgütern.

Sie erstellen ein neues Ökosystem, das einer großen Demografien dient, dass sie derzeit im Einzelhandel sorgen.

Durch die Nutzung von Technologie und den großen Daten, die sie auf ihren Kunden haben, entsperrten Einzelhändler einen großen Kundenstamm, der entweder unter Bankiert ist oder keine aktuellen Bankenbeziehungen hat, aber trotzdem finanzielle Dienstleistungen wie Kredite, Beratung oder Zahlungen benötigt.

Publicis Sapient Research stellte fest, dass fast die Hälfte (47%) von Singapur-Befragten Cash-Back-Partnerschaften, die an ihren Lieblingseinzelhändlern oder Lebensmitteln gebunden sind, während 34% der Käufer weltweit weltweit Ratenzahlungsoptionen, die an ihre Lieblingseinzelhändler oder Lebensmittelgeschäfte gebunden sind.

Von den digitalen Geldbörsen bis zum Banking haben die Kunden ihren eigenen persönlichen CFO in der Backtasche – einen Ein-Stop-Shop für alle ihre finanziellen Bedürfnisse, während Sie immer noch in die größere Geschäfts-Suite der Einzelhändler miteinander verbunden sind.

5. Optimieren Sie die Rendite, indem Sie bessere Kundenerfahrungen liefern

Publicis Sapient Research stellte fest, dass 46% der Käufer weltweit global sagten, dass sie beim Online-Einkaufen eher von einer Marke kaufen, die einen einfachen Weg zum Verwalten von Renditen bietet.

Wenn Sie den Kunden wirklich kennen, können den Einzelhändlern den Renditen vorauskommen. Daten sind der Schlüssel zur Verbesserung der Kundenerfahrungen und der operativen Effizienz.

Einzelhändler benötigen Daten zu ihren Produkten und Erkenntnissen, wie die Kunden ihre Produkte kaufen und zurücksenden, damit die Daten in die Kundenerfahrung eingespeist werden können.

Wenn Sie möglichst viele Informationen über Produkte anbieten, helfen Kunden, bessere Kaufentscheidungen zu treffen. Im Falle von Bekleidung sollten Einzelhändler Daten verwenden, um sicherzustellen, dass ein Produkt von Anfang an den Kunden passt. Rücksendungen können mit besseren Kundenerfahrten verhindert werden.

Um den vollständigen Bericht 2022 Einzelhandel zum nächsten Bericht anzusehen, besuchen Sie bitte hier.