Willst du mehr Informationen hinter den Kulissen bekommen, wie Dampf für Chrome OS funktioniert? Es verwendet Linux, aber es ist ein bisschen kompliziert, und Google hat den ersten in einer Reihe von Blog-Beiträgen herausgestellt, um mehr darüber zu reden.

Die gute Nachricht natürlich für normale Linux-Desktop-Fans ist, dass Entwickler, um ihre Spiele direkt auf Linux zu gewährleisten müssen. Entweder durch einen nativen Build, der aus der Box ausarbeiten sollte oder ihre Fenster mit Protonen sicherstellen und testen sollte. Obwohl Steam Play Proton nicht standardmäßig für Chrome OS aktiviert ist, da es jetzt verschiedene Probleme gibt.

Wie funktioniert es dann? Durch die Magie der virtuellen Maschinen! Die Verwendung von Arbeiten, die sie in der Vergangenheit mit Crostini getan haben, ein bereits vorhandener Weg, um normale Linux-Apps auf Chrome-Betriebssystemen und den eigenen virtuellen Maschinenmonitor „Chrome OS“, CROSVM⁠ „auszuführen. Sie sagen, dass der Running Dampf und Spiele in einem Behälter so fließt „bietet eine andere Sicherheitsschicht über normalen Linux-Systemen“, die für Crostini, Android und Parallelen verwendet wird.

Ihr System, ähnlich wie Steamos für das Steam Deck, basiert auf Arch Linux, die sie „Borealis“ kodieren, und es wird automatisch mit jeder Chrom-Betriebssystemfreigabe auf dem neuesten Stand gehalten. Wenn Sie es einfach halten, während Sie alle technischen Teile für Benutzer verstecken, wie sie sagen, wie sie sagen: „Wir sind darauf abzielen, den VM für den Benutzer unsichtbar zu machen – von einem operativen als auch aus einer Performance-Perspektive.“ Sie tun dies mithilfe von „Linux-KVM⁠-Hypervisor“ und „Paravirtualized Virtio-basierten Geräte anstelle von Emulation“ und das, um die neuesten Spiele zu spielen, die sie einen Vulkan-Virtualisierungstreiber als „Venus“ errichteten.

Borealis und Crostini unterscheiden sich auf verschiedene Weise, während die Kerngrafiken und der Anzeige der Pipeline immer noch teilen, sodass Anwendungen vulkan und openGL mit MESA-Treibern unterstützen. Es benutzt Xwayland zusammen mit „Sommelier“, den sie sagen, ist ihr „Proxy Wayland Compositor“ und dann zieht alles zu „EXO“, was ihr eigener Wayland-Display-Server ist. Der große Unterschied ist Benutzererfahrung mit Borealis Targeting End-Benutzer und Crostini für Entwickler, mit Borealis, mit der ein Klick-Installationen wie Dampf installiert wird. Der andere große Unterschied ist, dass Borealis auf Arch Linux basiert, während Crostini auf Debian basiert.

Die Art, wie sie konfiguriert sind, klingt auch viel wie das Dampfdeck, wobei das VM nur schreibgeschützt ist, während er eine separate Read-Schreib-Partition für Daten hat, und sie versenden neuere Versionen von MESA als das, was normalerweise als Freigabe markiert ist stromaufwärts.

Kennismaking met Chrome OS op een Chromebook - Informaticalessen

Google sagte, dass „tiefe Tauchgänge“ auf ihrer Dampferintegration erwartet, ihre Vulkan-Virtualisierung, wie sie Spiele für Chromeos und vieles mehr entwickeln. Wir können auch „neue Geräte, neue Funktionen, eine bessere Integration und verbesserte Leistung“ erwarten.

Artikel von Arch Linux ergriffen.