Activision Blizzard wird von einem derzeitigen Angestellten in Bezug auf Anschuldigungen verklagt, das sie shd-Diskriminierung sexueller Belästigung, sogar bis zur Vergeltungsstelle in einer insgesamt feindseligen Arbeitsumgebung erlebte.

Laut einem neuen Bericht, der von Bloomberg veröffentlicht wurde, bezog sich die Frau, die als Jane Doe von ihrem Anwalt, Lisa Bloom, Angestellten, behauptete, der Angestellte behauptete, es gab Sexismus und Belästigung als Teil einer „offenen“ FRAT-Jungen „. Sie sagt, dass sie gezwungen wurde Trinken Sie Alkohol bei der Arbeit, um an Ereignissen teilzunehmen, an denen Frauen degradiert und belästigt wurden, und beschreibt Arbeitsplatzveranstaltungen, die nach Stunden stattfinden und als Spiel eingerahmt wurden, in dem sich die Mitarbeiter angenommen haben, um Antworten auf verschiedene Fragen vorzuschlagen, die in der Regel sexuell sexuell sexuelle Fragen vorschlagen würden.

Activision Blizzard SUED: Production Stops on World of Warcraft!!
Der Anzug besagt auch, dass der Angestellte versuchte, konservativer zu kleiden und einige der Vorfälle zu berichten, aber begann, sich der Vergeltung zu stellen, nachdem ihre Beschwerden gemacht wurden, und sie wurde abgewiesen, als er erzählt wurde, als er erzählt wurde, dass die High-Ups versuchten, „Freunde“ zu sein.

Dieser Angestellte, der diesen Anzug eingereicht hat, ist jemand, der im Dezember 2021 auf einer Pressekonferenz im Dezember 2021 über ihre angeblichen Erlebnisse bei der Arbeit sprach, die sie anwies, dass sie zu einer Zeit tat, während sie für eine offene Führungsposition in Betracht gezogen wurde, und ihr Antrag wurde anschließend abgelehnt. Dies wird als potenzieller Teil der Vergeltung positioniert, um sie angeblich erlebt zu haben.

Bei der Anmeldung der Klage ist dieser Kunde fordert, dass es eine Bestellung gibt, um Activision Blizzard zu erfordern, um eine rotierende Personalabteilung zu haben, die dazu beitragen, dass Interessenkonflikte mit dem Management, um eine neutrale Untersuchung zu vermeiden, und den CEO, den CEO, den CEO, Bobby Kotick, vermeiden sollten. Die Klage sucht auch Schadensersatzschäden, Strafschäden und medizinische Kosten.

Diese Klage ist die neueste Entwicklung in einer Reihe von Ermittlungen, sowohl staatlich als auch journalistisch, in Anschuldigungen einer feindlichen Arbeitsplatzkultur, die zu Diskriminierungen, Belästigung, Bezahlung und Arbeitsunterscheidung führte. Einige davon sind noch anhängig, darunter auch die große Klage von Californien, die den letzten Sommer stark von diesem erregte. Eine, die sich bald in der Nähe zeichnen kann, ist ein Abrechnungsplan mit dem US EEOC, der vor Gericht gekämpft wurde, mit dem Activision-Blizzard, der wahrscheinlich erfolgreich ist.

Wir haben den Activision Blizzard für den Kommentar zu dieser Angelegenheit erreicht. Wir werden diesen Artikel mit einer beliebigen Antwort aktualisieren, falls das Unternehmen eine anbiete.