Ein Remake von metal Gear Solid ist Berichten zufolge in Arbeit. Leider hat der Bericht nichts darüber hinaus. Dann kommt Intel der Weg eines bekannten Branchen-Insiders und Lecks, AccountNgt, der kürzlich von einem Anhänger auf Twitter gefragt wurde, ob ein metal Gear Solid Remake in Arbeit war. AccountNgt, sagte nicht viel und antwortete nur mit „Ja“. Es gibt kein Wort davon, wer es macht, es finanziert oder wann es freigegeben werden könnte. Es gibt auch kein Wort, wenn Hideo Kojima, der Schöpfer der Serie, beteiligt ist.

Wenn frühere Gerüchte geglaubt werden sollen, könnte es bei BluePoint in der Entwicklung sein, einem Team, das sich auf Remakes und Remasters spezialisiert hat. Wenn dies der Fall ist, wird es sicherlich eine exklusive PS5 oder zumindest eine exklusive PS5 -Konsole sein, da BluePoint von Sony gehört. Wenn dies der Fall ist, könnte Hideo Kojima an Bord sein, aber wahrscheinlich nur als Berater. Während – soweit wir wissen – hat Hideo Kojima seine Beziehung zu Konami nicht verbessert, aber er hat eine hervorragende Beziehung zu PlayStation.

Metal Gear Solid Remake In 2022? Signs All Point To YES!!

Metal Gear Solid debütierte 1998 mit freundlicher Genehmigung von Hideo Kojimas wundervollem Verstand und Konamis Geld. Eine exklusive PS1 -Ausrüstung folgte S metal Gear und metal Gear 2: Solid Snake, ebenfalls von Kojima. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war es ein kritischer Treffer, der einen 94 auf Metacritic erhielt. Es verkaufte mehr als sieben Millionen Exemplare, was damals eine Tonne war und als eines der besten PS1 -Spiele aller Zeiten und als Meilensteinspiel bekannt wurde. Ein Remake daraus macht Sinn. Obwohl es nicht so geliebt wie metal Gear Solid 2 ist, ist es der Ausgangspunkt für die Serie und könnte der Ausgangspunkt einer Reihe von Remakes sein.

All das heißt, nimm alles hier mit einem Körnchen Salz. Die fragliche Quelle ist gut, aber diese Informationen sind inoffiziell, und selbst wenn sie genau ist, kann sie sich auch ändern. Wie immer werden wir Sie auf dem Laufenden halten, wenn sich die Situation entwickelt, sei es über einen Kommentar einer der betroffenen Parteien oder über eine Follow-up mit weiteren Informationen.