Südkoreanischer Tech-Riese Samsung hat eine Online-Anzeige in Singapur gezogen, in der ein Hijab-trätiger muslimischer Frau ihren Drag-Queen-Sohn umarmte, nachdem er ein Spiel aus sozial konservativen Ecken ausgelöst hat.

LGBTQ-Rechte verbleiben ein sensibles Thema im wohlhabenden Stadtstaat, in dem ein selten aufrufendes Kolonial-Ära-Gesetz, das Sex zwischen den Männern zwischen den Männern verbietet, erst vor zwei Jahren des Landes des Landes aufrechterhalten wurde.

Die Anzeige, Teil einer Kampagne namens Hören Sie Ihrem Herzen, um den tragbaren Tech wie Lärm-Stornierer-Ohrhörer und Smartwatches, die warme Beziehung zwischen der Mutter und dem Cross-Dressing-Sohn darzustellen.

Aber es berührte eine Welle der Online-Kritik, mit einer Gruppe, die es kennzeichnete, ein unglücklicher Versuch, die LGBT-Ideologie in eine weitgehend konservative muslimische Gemeinschaft zu drängen.

Wir sind gegen die Ideologie der Mainstreaming-Homosexualität und des Transgendismus in eine konservative Gesellschaft, sagte: Wir sind gegen Pinkdot, eine Gruppe, die die Gay-Right-Bewegung von Singapur widersetzt.

Andere Kritik ergab einen ähnlichen Tack, mit einem sozialen Medienbenutzer, der die negative Auswirkungen auf die Botschaft der Anmerkung der unbegrenzten Offenheit auswirkt, könnte auf zukünftige Generationen der religiösen Gemeinschaft auftreten.

Ethnische Malaiische Muslime repräsentieren eine beträchtliche Minderheit im Stadtstaat, was Mehrheit ethnischer Chinesen ist.

Nach dem Spiel sagte Samsung, dass es von allen öffentlichen Plattformen von allen öffentlichen Plattformen herausgezogen wurde, da es einige Mitglieder der örtlichen Gemeinschaft als unempfindlich und anstößig empfunden werden kann.

Teens

Wir erkennen an, dass wir in diesem Fall kurz gesunken sind, fügte es in dieser Woche in einer Facebook-Post hinzu.

Aber PinkDot, einer der wichtigsten Gay-Rights-Gruppen von Singapur, schlug auf die Gesangskonservativen, deren Proteste die Anzeige erhielten.

Bis heute ist es immer noch unklar, was diese Menschen beleidigt haben – die Tatsache, dass LGBTQ + Menschen in Singapur existieren oder dass wir liebevolle Beziehungen oder beides verdienen, sagte es.

Während die Unterstützung von Schwulenrechten in einigen Quartalen wächst, besteht immer noch Widerstand gegen mehr Annahme. Im Jahr 2020 unterzeichneten mehr als 25.000 Menschen eine Petition, die anforderte, dass ein lebender Stream der Pride-Feiern auf erwachsene Zuschauer beschränkt ist.

Die singapuranischen Behörden kritisiert häufig auf ihre Haltung gegenüber schwulen Rechten, aber Beamte haben ihre Haltung verteidigt und sagen, dass der Stadtstaat weitgehend konservativ ist.

Der letzte Mai warnte die Regierung die US-Botschaft, in lokalen Angelegenheiten nicht stören, nachdem er ein Online-Gay-Rights-Forum von Singapurer-Aktivisten stattfandSüdkoreanischer Tech-Riese Samsung hat eine Online-Anzeige in Singapur gezogen, in der ein Hijab-trätiger muslimischer Frau ihren Drag-Queen-Sohn umarmte, nachdem er ein Spiel aus sozial konservativen Ecken ausgelöst hat.

LGBTQ-Rechte verbleiben ein sensibles Thema im wohlhabenden Stadtstaat, in dem ein selten aufrufendes Kolonial-Ära-Gesetz, das Sex zwischen den Männern zwischen den Männern verbietet, erst vor zwei Jahren des Landes des Landes aufrechterhalten wurde.

Die Anzeige, Teil einer Kampagne namens Hören Sie Ihrem Herzen, um den tragbaren Tech wie Lärm-Stornierer-Ohrhörer und Smartwatches, die warme Beziehung zwischen der Mutter und dem Cross-Dressing-Sohn darzustellen.

Aber es berührte eine Welle der Online-Kritik, mit einer Gruppe, die es kennzeichnete, ein unglücklicher Versuch, die LGBT-Ideologie in eine weitgehend konservative muslimische Gemeinschaft zu drängen.

Wir sind gegen die Ideologie der Mainstreaming-Homosexualität und des Transgendismus in eine konservative Gesellschaft, sagte: Wir sind gegen Pinkdot, eine Gruppe, die die Gay-Right-Bewegung von Singapur widersetzt.

Andere Kritik ergab einen ähnlichen Tack, mit einem sozialen Medienbenutzer, der die negative Auswirkungen auf die Botschaft der Anmerkung der unbegrenzten Offenheit auswirkt, könnte auf zukünftige Generationen der religiösen Gemeinschaft auftreten.

Ethnische Malaiische Muslime repräsentieren eine beträchtliche Minderheit im Stadtstaat, was Mehrheit ethnischer Chinesen ist.

Nach dem Spiel sagte Samsung, dass es von allen öffentlichen Plattformen von allen öffentlichen Plattformen herausgezogen wurde, da es einige Mitglieder der örtlichen Gemeinschaft als unempfindlich und anstößig empfunden werden kann.

Wir erkennen an, dass wir in diesem Fall kurz gesunken sind, fügte es in dieser Woche in einer Facebook-Post hinzu.

Aber PinkDot, einer der wichtigsten Gay-Rights-Gruppen von Singapur, schlug auf die Gesangskonservativen, deren Proteste die Anzeige erhielten.

Bis heute ist es immer noch unklar, was diese Menschen beleidigt haben – die Tatsache, dass LGBTQ + Menschen in Singapur existieren oder dass wir liebevolle Beziehungen oder beides verdienen, sagte es.

Während die Unterstützung von Schwulenrechten in einigen Quartalen wächst, besteht immer noch Widerstand gegen mehr Annahme. Im Jahr 2020 unterzeichneten mehr als 25.000 Menschen eine Petition, die anforderte, dass ein lebender Stream der Pride-Feiern auf erwachsene Zuschauer beschränkt ist.

Die singapuranischen Behörden kritisiert häufig auf ihre Haltung gegenüber schwulen Rechten, aber Beamte haben ihre Haltung verteidigt und sagen, dass der Stadtstaat weitgehend konservativ ist.

Der letzte Mai warnte die Regierung die US-Botschaft, in lokalen Angelegenheiten nicht stören, nachdem er ein Online-Gay-Rights-Forum von Singapurer-Aktivisten stattfand.