Facebook-Inhaber Meta hat sich auf ein britisches Wettbewerb-Watchdog-Urteil beantragt, dass er GiPhy auf dem Gelände verkaufen muss, darunter die Herausforderung der Feststellung, dass der Deal einen potenziellen Konkurrenten in der Anzeigewerbung entfernte.

Meta sagte der letzte Monat, es hatte ein Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Wettbewerbs- und Märktenbehörde (CMA) eingereicht, um seine 2020er Erwerb von GiPhy zu blockieren.

Es war das erste Mal, dass der britische Regler eine wesentliche digitale Akquisition blockiert hatte, und es signalisierte eine schrittweise Änderung in seiner Prüfung von Big Tech -Girmen.

Der Wettkampf-Berufungsgericht am Mittwoch veröffentlichte am Mittwoch eine Zusammenfassung der Anwendung von Metas, um seine Herausforderung auf sechs Geländen zu errahmen.

Meta’s Failed Giphy Deal Could End Big Tech’s Spending Spree

Das US-amerikanische Unternehmen, das Instagram und WhatsApp sowie Facebook besitzt, sagte, dass das CMA sein Angebot nicht beurteilt hatte, um sicherzustellen, dass GiPhy den Wettbewerbern wie Snapchat und Tiktok an den gleichen Bedingungen anbieten konnte.

Die Entscheidung des Regulators war auch prozessurwidrig fehlerhaft, sagte Meta.

Die CMA bestellte Meta, um GiPhy zu verkaufen, das im Mai 2020 für eine gemeldete 400 Million US-Dollar im November erworben wurde, nachdem er die von der US-amerikanischen Firma angebotenen Mittel entschieden hat, beantworteten seine Anliegen nicht.