Welche Auswirkungen hinterlässt eine tausende Werbekampagne auf den Ruf eines Unternehmens? In der vierten Ausgabe des von EtFrauen.com organisierten vierten Ausgabe des India Communication Summit, der von EtFrauen.com organisiert wurde, wurde von Baishakhi Dutta, Principal Digital Inhalt Produzent, The Economic Times, mit einer All-Women-Podiumsdiskussion.

Das Panel bestand aus sechs Frauen aus verschiedenen Sektoren. Apeksha Mishra, Leiter der Unternehmenskommunikation, PolicyBazaar; Nivedeta Moirangthem, Länderkommunikationsleiter von Ikea India; Divya Kumar, Direktor-öffentliche Beziehungen, Cleartrip; Saumya Bhushan, Lead-Corporate Communications, Reckitt India; Dr. Al Sharada, Direktor, Bevölkerung First und Vidisha Chatterjee, Kommunikationsdirektor-India, WhatsApp.

PR-Praktiker müssen auf die Strategien ihrer Marken und wie ihre Kampagnen von den Stakeholdern und einem breiteren Publikum wahrgenommen werden können, sehr eingestellt sein.. Die Rassen-und Geschlechtsdarstellung in der Branche bleibt jedoch verzerrt.

Dutta stellte Sharada die erste Frage darauf, wie indische Marken heutzutage Vielfalt und Inklusion betrachten. Sharada erklärte: „Kommunikation spiegelt immer die Realität wider. In den letzten zehn Jahren ist viel Veränderung passiert. Es hat sich viel auf das Geschlecht konzentriert. Wir sehen Daten über Frauen, die viele Arbeitsplätze bekommen. Der viele dieser Entwicklungen hat Geschlechtsgespräche in die Sitzungssäle gebracht. Die Sichtbarkeit der LGBTQIA-Community hat ebenfalls zugenommen.

Aus Verbrauchersicht erwähnte sie, dass Frauen heute als Verbraucher eine große Rolle spielen. Sie beeinflussen viele Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Verbrauch, fügte Sharada hinzu.

Als sie darüber sprach, wie die Kommunikation dasselbe reflektiert hat, teilte sie mit, dass derzeit viele Anzeigen und Shows oder Filme Stellung nehmen oder die Bedenken hinsichtlich der Probleme, die nicht viel gesprochen wurden, über die Bedenken hinweg aufmerksam machen. Alleinerziehende Mutter, schwule Beziehungen, eine Transfrau, die ihre eigene Identität akzeptiert, und ihre Familie, die sie unterstützt, gibt es definitiv etwas Neues und die Menschen sind bereit, die Einbeziehung der Vielfalt zu erkunden und wichtige Geschichten zu projizieren, fügte sie hinzu.

Asia

Dutta übernahm die Diskussion, die sich auf die Initiativen konzentrierte, wenn es um D & I geht, die die verschiedenen Organisationen einnehmen.

Mishra teilte mit, dass ihr ein All Girls-Kommunikationsteam ist. „Vor kurzem haben wir 25 weibliche Berater für die Krankenversicherung und 19 für Lebensversicherungen eingestellt. Vierzig Prozent unserer gesamten Belegschaft sind Frauen und es gibt viele Führungsqualitäten für Frauen, fügte sie hinzu.

Kumar teilte mit, dass Cleartrip visuelle Kommunikation verwendet, um darüber zu sprechen. „Wir stellen sicher, dass die Mischung ein Gleichgewicht gibt. Auf diese Weise geht die Nachricht sehr gut für das Publikum. Was wir sagen, wird mehrmals gelesen und gelesen, bevor es ausgeht, erwähnte sie weiter.

Moirangthem wies hier darauf hin, dass während der Einnahme von Initiativen zur Stimmung von Gesprächen um D & ich helfen würde, Vertrauen, langfristigen Erfolg, einen guten Ruf aufzubauen und gute Talente anzuziehen und zu gewinnen, es definitiv nicht einfach ist, das Gleichgewicht zu steigern. Als sie darüber sprach, was bei IKEA passiert, sagte sie: „Wir wissen, dass die Teilnahme von Frauen an der Belegschaft verringert ist. Es ist nicht einfach, die Geschlechtsbalance zu finden, aber wir können immer noch 47-48 Prozent in der gesamten Organisation aufrechterhalten.

Laut Chatterjee ist die Vielfalt in der heutigen Zeit nicht darauf beschränkt, eine einmalige Erwähnung zu bleiben, sondern sehr ernst genommen wird. „Wir werden ständig daran erinnert, sich der Vorurteile bewusst zu sein und sie zu bekämpfen. Wir werden ständig mehrere Trainingseinheiten um Inklusivität durchlaufen. Das in der Organisation zu lernen ist wie die zweite Natur, sagte sie.

Bhushan meint, dass dies die Dinge sind, die vom Top-Management getrieben werden. Es geht über die Politik hinaus, es ist etwas, das in der DNA der Organisation tief verwurzelt ist, und sie tun es zunehmend, fügte sie hinzu.

Das Gremium diskutierte auch, ob die Kommunikation um D & I auf Metros beschränkt ist und die letzte Meile noch nicht erreicht hat. Kumar glaubt, dass es eine immense Gelegenheit gibt, diese Segmente zu nutzen. Um die letzte Meile zu erreichen, muss viel mehr von Marken gesprochen werden, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass viele Menschen ihre Rechte nicht bewusst sind, wenn es um solche Fälle geht. Kommunikation um diese Aspekte muss geschehen.

Chaterjee hob ein wenig auf der Erzählung hervor. Die Erzählung in die richtige Richtung zu setzen, authentisch zu sein und den Vortrag zu gehen, ist der Schlüssel, sagte sie.

Sie teilte einige Statistiken aus einem kürzlichen Bericht aus und erwähnte, dass es für jeweils 1000 Männer 1020 Frauen gibt. Tragen Sie Frauen in Ihrer Erzählung, es ist keine Wahl mehr, fügte sie hinzu.

Das Gremium berührte auch Themen, die die Bedeutung der Anerkennung der Verantwortung und des Potenzials des Aufbaus einer gerechten digitalen Landschaft in Verbindung bringen