Spanische Spielzeughersteller waren sich am Mittwoch einig, dass sie geschlechtsspezifische Stereotypen in ihren Anzeigen beenden und sich geschworen haben, die Jungen ausschließlich mit Autos und Soldaten und Mädchen mit Puppen zu beenden.

Der Verhaltenskodex stimmte mit der linken Regierung Spaniens zu, „Vorurteile und Geschlechterrollen und die sexualisierte Darstellung von Mädchen“ zu vermeiden, sagte das Ministerium für Verbraucherangelegenheiten in einer Erklärung.

Es wird am 1. Dezember in Kraft treten, kurz vor Weihnachten, wenn Spielzeug aus den Ladenregalen fliegen.

Wie mächtig ist die spanische Sprache?

Das Protokoll verbietet die „exklusive Assoziation“ von Mädchen mit Spielzeug, die Rollen von „Pflege, Hausarbeit oder Schönheit“ und Jungen mit „Handlung, körperlicher Aktivität oder Technologie“ reproduzieren.

„Spielzeug wird weder mit dem ausdrücklichen oder stillschweigenden Hinweis darauf angegeben, dass es für das eine oder andere Geschlecht ist noch Farbverbände vorgenommen werden (wie Pink für Mädchen und Blau für Jungen)“, fügte die Erklärung hinzu.

Die Vereinbarung wurde zwischen der Regierung, der spanischen Vereinigung der Spielzeughersteller und der Autocontrol, einer unabhängigen Werbe-Selbstregulierungsorganisation, unterzeichnet.

Im Dezember veranstaltete das Ministerium für Verbraucherangelegenheiten einen symbolischen „Streik“ von Spielzeug in einem Madrid -Park, um gegen Geschlechtsstereotypen zu protestieren.

Alberto Garzon, Minister für Verbraucherangelegenheiten, hat in der Vergangenheit Kontroversen ausgelöst, indem er die Spanier aufforderte, weniger Fleisch zu essen und Werbung für Süßigkeiten zu verbieten, die sich an Kinder richten, um Fettleibigkeit zu bekämpfen.

Mehrere andere europäische Nationen, darunter Frankreich und Großbritannien, haben in den letzten Jahren ähnliche Schritte unternommen, um die Geschlechterstereotypen in Anzeigen für Spielzeug zu beenden.