George R. R. Martin hat unter den Fans seiner Arbeit ein Maß an „Boshaftigkeit“ beobachtet und Franchise -Unternehmen im Allgemeinen etabliert, etwas, von dem er glaubt, dass er durch den Aufstieg des Internets und des sozialen Mediens hervorgerufen wurde.

We Need to Talk About THAT Winds of Winter Update from George

Martin sprach im Coupledom -Podcast (über Winteristing.net) und gab ein Update über das neueste Lied aus Eis– und Feuerbuch, The Winds of Winter, und gab zu, dass das Buch „spät“ ist. Er versteht, dass die Fans gespannt auf den nächsten Roman warten, aber er kommentierte auch den allgemeinen Zustand der Negativität und „Boshaftigkeit“ online.

„Ich bekomme [diese] Winterwinde, das sechste Buch ist spät“, sagte Martin. „Ich kann hundert gute Kommentare bekommen, aber es werden immer noch ein paar Fans da draußen sein, die mich in meinem Blog oder was auch immer daran erinnern werden. Ich sage: ‚Happy Thanksgiving!‘ Und sie sagen: „Egal Thanksgiving, wo ist das Buch?!“ „

Martin sagte, er liebt das Fandom im Allgemeinen, glaubt aber, dass Social Media ein Szenario geschaffen hat, das es den Menschen ermöglicht, auch schwielig zu sein. „Ich liebe die Fans, obwohl ich denke, dass Twitter und das Internet und die sozialen Medien eine Boshaftigkeit herausgebracht haben, die ich in den alten Tagen nie gesehen habe“, sagte er. „Die Liebe und der Hass sind sehr eng, insbesondere bei Comics oder etablierten Franchise -Unternehmen.“

Weitere Informationen zum langwierigen Vorgang bis zur Veröffentlichung des nächsten Buches finden Sie in Buchs Überblick über die Seelenverlaufsgeschichte von Martin, die verspricht, die Winterwinde zu beenden.

Neben dem nächsten Buch produziert HBO eine neue TV -Serie von Game of Thrones, House of the Dragon, die im August debütiert.

The Winde of Winter: Eine seelenbedeckte Geschichte von George R. R. Martin, der verspricht, das nächste Game of Thrones-Buch zu beenden

Mehr sehen