Um ein nahtloses phygitales Erlebnis für Verbraucher zu schaffen, ist es für Marken von entscheidender Bedeutung, den richtigen Marketing-Stack auszuwählen, der für ihr Geschäft funktioniert.

Eine Podiumsdiskussion unter dem Vorsitz von Devesh Gupta, Inhalt, Produkt und Community, Et.com, umfasste Sai Thota, Kopfdigitalmarketing, Farne und Blütenblätter, Smerth Khanna, Business Head-Ecommerce, Dabur India, Pranshu Rastogi, Leiterinerfahrung, Leiterinerfahrung, Erfahrung im Bereich der Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung der Leiterin, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung in der Leiterin, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung in der Leiterin der Wirtschaft, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung in der Wirtschaft, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung, die Erfahrung in der Geschäftsabteilung Dominos, Sachin Bhatia, Gründerin und Chief Growth Officer, Exotel, Saurabh Agrawal, Senior Vice President, Analytics und CRM, Lenskart.

Thota setzte den Ball ins Rollen, indem man sich darauf konzentrierte, wie Farne ’n‘ Blütenblätter digitale Erlebnisse für ihre Kunden schafft. „Die einzige Antwort ist CDP, die Kundendatenplattform, auf der wir aufbauen. Aber sicherlich sind wir auch auf dem Weg des Lernens.

Domino’s behält das Wohlergehen seiner Bodenpersonal in seinen phygitalen Plänen. Rastogi fügte hinzu: „Während wir ein phygitales Erlebnis schaffen, ist es unser Bestreben, Erfahrungen für unsere Grundkraft bei Domino einfacher zu gestalten. Wir wollen das richtige Omni-Channel-Erlebnis schaffen.

Gupta lenkte die Diskussion, um eine Konsistenz zwischen Online-und Offline-Kommunikationskanälen mit dem Kunden zu treffen. Zu diesem Agrawal sagte: „Die Kundenreise ist in drei Phasen unterteilt. Die erste Phase ist vor dem Kauf, wo der Kunde bereit ist, seine Forschung zu entdecken und nachdenken zu können. Der zweite ist, wo Sie den Kauf machen. Und der dritte ist Postverkauf.

Der Lenskart-Manager ist der Ansicht, dass die Konsistenz des Produktkatalogs, die Konsistenz des Preises und die Konsistenz von Angeboten aufrechterhalten wird. Das ist sehr wichtig, denn wenn es einen Unterschied in der Preisgestaltung gibt, gibt es eine große Tendenz, die hereinkommt.

Hinzu kommt, dass Khanna teilte: „Digitale Erfahrungen sind eine Art Offline-und Online-Entwicklung für E-Commerce.

Laut dem Dabur-Manager gibt es drei Hauptkomponenten, die als Unternehmen an der phygitalen Erfahrung verbunden sind. Erstens ist der Verbraucher, zweitens ein Kanal und drittens das wichtigste Element der Gleichung sind Kosten.

Als nächstes hob Sultania wichtige Punkte hervor, die Marken berücksichtigen sollten, während sie ein phygitales Erlebnis aufbauen. „Das Gen-Z und die Millennials verstehen nicht, was physisch und digital ist. Sie wollen eine ähnliche Erfahrung in allen Kanälen. Außerdem werden die Kundenreisen heutzutage immer komplexer, da sie durchschnittlich zehnmal zwischen Offline und Online wechseln, sagte er.

Bhatia nahm diese Diskussion vor und enthüllte Trends, die er in diesem digitalen Raum sieht. Das erste, was er beobachtete, ist, dass sich der Fokus von der Interaktion zum Kontext bewegt hat, was bedeutet, dass Vermarkter nicht isoliert einen Berührungspunkt lokalisieren können.

In einer Startup-Welt sollten Marken außerdem agil sein. Sie müssen schnell experimentieren, messen und implementieren. Sie können keinen fünfjährigen Plan befolgen, sagte Bhatia.

Überprüfen Sie hier die vollständige Berichterstattung über Martech Asia Summit 2022