Während der langen Geschichte des Horror-Genres gab es zahlreiche denkwürdige Charaktere, clevere One-Liner und maskierte Killer, die verängstigt haben und das Publikum haben. Fast jeder Bösewicht, ob es sich um Michael Myers oder Ghostface handelt, hat ein „Endgummi“ als Hauptantagonist, der bereit ist, nach einem oder zwei von Nacht ohne unaussprechlichen Gewalt zurückzubekämpfen.

Inhalt

  • 8. Jess Bradford, Black Christmas (1974)
  • 7. Laurie steigt, Halloween (1978)
  • 6. Sidney Prescott, Scream (1996)
  • 5. Baum Gelbman, Happy Death Day (2017)
  • 4. Grace Le Domas, fertig oder nicht (2019)
  • 3. Dani Ardor, Midsommar (2019)
  • 2. Deena Johnson, die Angst Street Trilogy (2021)
  • 1. Tara & Sam Carpenter, Scream (2022)
    Zeigen Sie 3 weitere Artikel

Zunächst war der Trope mit körperlicher und moralischer Reinheit verbunden. Zum Beispiel steigt Jamie Lee Curtis als Laurie in John Carpenter’s Hallowneen ist oft höflich und „nett“, der stark mit der losen Linda oder dem unvorsichtigen und schlampigen Annie kontrastiert ist. Der Begriff allmählich transformierte sich im Laufe der Zeit, da sich in den Jahrzehnten größere gesellschaftliche Verhaltensweisen verändert hat. In den folgenden acht Beispielen, der Evolution des letzten Mädchens, und was sie sowohl innerhalb des Films als auch in einem größeren kritischen Kontext vertritt, ist zu sehen und vollständig zu erkennen.

8. Jess Bradford, Black Christmas (1974)

Bevor die ominöse Stimme am Telefon Carol Kane fragte, ob sie die Kinder in Fred Waltons wenn eine fremde Anrufe angecheckt hatte, _Wenn ein unheimlicher, einzelner verängstigter Studierender in _Black Christmas, einem Slasher-Film, der 1974 von Bob Clark ausgerichtet ist. Während der Weihnachtsriss, während der Weihnachtsbruch, mehrere Sororsitätsschwestern, einschließlich Jess (Olivia Hussy) und Barb (Margot Kidder), beginnen anonyme, unzugend Anrufe. Wenn Barb den Anrufer anfänglich angibt, stoppen alle Witze, da der Täter mit Bedrohungen reagiert. Bald danach fehlt einer der Schüler, und ein lokales Mädchen wird ermordet, der die Schüler leitet, um zu vermuten, dass sich ein Serienkiller auf der Lose befindet. Die Gefahr ist jedoch noch näher, als sie zuvor verdächtigen, da es schließlich offenbart hat, dass der Killer die Anrufe von in ihrem Haus trifft.

Black Christmas ist nicht nur schrecklich, sondern es ist auch ein ermächtigender Horrorfilm, der einen Kommentar über Abtreibung, Körperautonomie und Frauenrechte offenbart. Der Charakter, der die Nachfilmdiskussion auslöst, ist Jess, der mit einer unerwünschten Schwangerschaft kämpft. Aufgrund ihrer Entscheidung, eine Abtreibung zu bekommen, kämpft sie mit ihrem Freund, der sie heiraten möchte und das Baby behalten möchte. Black Christmas ist nicht nur eine großartige Aufgabe, ein erfolgreicher Slasher zu sein, sondern auch in ihrer lebensänderenden Entscheidung zu stärken. Jess ist ein endgültiges Mädchen, das nicht nur in der Lage ist, einem mysteriösen Killer zu bekämpfen, sondern auch bei der Aufrechterhaltung ihrer Unabhängigkeit auch erfolgreich ist.

7. Laurie steigt, Hallowene (1978)

Curtis wurde zu einer schreien Königin des Horror-Genres, nachdem ihre Darstellung von Laurie in John Carpenter’s 1978 film Hallowenee gerichtete. Nachdem der Titular-Feiertags-Schnitzen Kürbisse und Babysitting sorgfältig geplant worden war, kämpft Laurie statt ihr Leben als Michael Myers (Nick Castle), einen maskierten Killer und einen mentalen Krankenhaus-Eskapee, versucht, sie zu töten und jeden, der in seinem Weg steht.

Dieses letzte Mädchen gibt jedoch nicht auf und zeigt ihre Reife und Fähigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen. Gleichzeitig präsentiert sie auch ein enormes Sinn für Selbstaufopferung, da Lauries ein alleiniges Ziel im gesamten Film im gesamten Film darin besteht, die Kinder zu schützen und Michael zu stoppen, bevor er jemand anderem schließt. Laurie wurde das Modell, für das viele endgültige Mädchen danach geformt wurden: Jungfrau, reines Herz und selbstlos, alle Aspekte, denen sie zu einem einfachen Charakter machten, um sich damals mit und root zu erkennen.

6. Sidney Prescott, Scream (1996)

In Wes Cravens 1996 wird Meta-Horror-Film scream, Sidney Prescott (Neve Campbell) von Ghostface, von Ghostface, der seine Opfer anruft und häufig fragt: „Was ist Ihr Lieblings-Furchtungsfilm?“ Wenn Ghostface droht, um Sidneys engste Freunde zu ermorden, tut sie alles in ihrer Macht, um den maskierten Killer zu stoppen (oder in diesem Fall, Killer). Mit der Hilfe von Dewey Riley, einem Polizeibeamter (David Arquette), und Gale Weathers, einem ehrgeizigen TV-Moderator (Courteney Cox), gelang es Sidney, letztendlich zu überleben und weiterzuleben, um in jeder scream-Fortsetzung aufzutragen.

Sidney verkörpert alle Eigenschaften, die das letzte Mädchen kennzeichnen, mit der Prämisse, auf die Familienwurzeln zurückzukehren – ähnlich wie Hallowenen’s Laurie, und wie die Handlungen der Eltern ihre Kinder beschädigen können. Im Gegensatz zu Laurie hat Sidney Sex und ist nicht dafür bestraft, was für einen weiblichen Protagonisten in einem Horrorfilm selten ist. Das letzte Mädchen in den 90er und 2000er Jahren könnte weniger „rein“ und realistischer sein, wie Teenager agierten und benommen haben… zumindest auf dem Bildschirm.

5. Baumgel Bman, Happy Death Day (2017)

In this contemporary take on Groundhog Day, Theresa “Tree” Gelbman (Jessica Rothe) keeps dying and mysteriously waking up, relieving the same day over and again, but that’s not all. A serial killer with a baby mask on the loose attempts to hunt her and kill her. Assisted by Carter (Israel Broussard), Tree tries to figure out who the killer is and why she is trapped in a time loop.

Tree represents the next stage in the evolution of the Final Girl. She’s not perfect and polite; instead, she curses, she’s rude to her roommate, and she generally doesn’t care about tarnishing her reputation. The comparatively simplistic Jess Bradfords and the Laurie Strodes of the 1970s simply wouldn’t connect with a 2017 audience, who are used to morally complex characters that are less pure and more imperfect than ever.

4. Grace Le Domas, Ready or Not (2019)

Ready or Not, a horror comedy directed by Matt Bettinelli-Olpin and Tyler Gillett, focuses on Grace Le Domas (Samara Weaving), a recently married woman who is forced to participate in a bizarre game organized by her husband’s family. When the woman chooses the “Hide and Seek” game, everything turns deadly and Grace is forced to face her new family in a life-or-death match.

Weaving’s character represents another modernized version of the Final Girl trope. Grace is a strong-willed person, isn’t afraid to speak her mind, and tirelessly fights to survive. One of the most satisfying scenes is when Grace walks out of the burning mansion, blood splattered on her face and a ruined wedding gown. While waiting for the police, the Final Girl of Ready Or Not sits down and lights up a cigarette. Her expression is solemn, almost numb, as she struggles to process the brutal events that have just occurred. This Final Girl is allowed to feel the trauma of what she’s experienced and isn’t perceived as “weak” for doing so.

3. Dani Ardor, Midsommar (2019)

In Ari Aster’s Midsommar, Florence Pugh plays Dani, a bereaved young woman who travels to Sweden with her boyfriend, Christian (Jack Reynor), to attend a Midsummer festival after the death of her parents and sister. But as Dani spends more time with the residents of the Swedish village, she realizes it’s a dangerous cult rather than a welcoming community.

In a foreign place, and completely outnumbered, this Final Girl doesn’t surrender, even after the cult, under the guise of faith and tradition, commits terrifying acts, including setting Christian on fire. In the age of “Elevated Horror,” Dani is perhaps the best representative of that subgenre’s Final Girl: Strong, yes, but traumatized, and burdened with feelings of guilt and anger that she eventually overcomes by the movie’s end by choosing to sacrifice her boyfriend to achieve some state of happiness.

2. Deena Johnson, the Fear Street trilogy (2021)

Adapted from R. L. Stine‘s teenage horror series of the same name, director Leigh Janiak divided the Fear Street film series into three chronological chapters: 1994, 1978, and 1666. They all create a compelling story about female empowerment, queer love, and revenge. The Shadyside resident Deena Johnson (Kiana Madeira) is dealing with the aftermath of the separation from Sam (Olivia Scott Welch) in the 1994 chapter. When Deena, her brother Josh (Benjamin Flores Jr. ), and their friends encounter an ancient evil responsible for a series of brutal murders, they set aside any petty grievances to save not only themselves, but their town as well.

What differentiates Denna from other Final Girls is her status as a lead LGBTQ+ character, which is a rarity in a genre that typically adopts traditional, and sometimes conservative, stereotypes and narratives. Deena is the unsung hero of the franchise, facing ghosts, serial killers, and the paranormal to save Sam, her girlfriend. She possesses both the strength of Laurie and the moral complexity of Tree, Grace, and Dani, creating an appealing and aspirational Final Girl who doesn’t care if anyone likes her or not.

10 berühmte Kinder - die entsetzlich geworden sind!

1. Tara & Sam Carpenter, Scream (2022)

Tara (Jenna Ortega) and Sam (Melissa Barrera) are the newest Final Girls in the horror genre from the fifth installment of Scream. Twenty-five years after the brutal murders committed by Stu Macher (Matthew Lillard) and Billy Loomis (Skeet Ulrich), the sleepy town of Woodsboro is once again rudely awakened by another series of murders. As Ghostface attacks and nearly kills Tara, her sister Sam returns to the infamous town to protect her. Sam and Tara’s friends attempt to figure out who is the killer, aided by the original trio of survivors — Sidney, Dewey, and Gale.

Für Tara tat der Schöpfer hier wirklich toll: Sie machten das letzte Mädchen des Films eine Tochter eines seriellen Killers. Tara ist nicht mehr rein rein, Tara hat Visionen ihres toten Vaters, die sie ermutigen, ihre gewalttätigen Impulse zu geben. Was Tara auszeichnet, ist, dass sie diese Visionen nutzt, um wieder in die neue Ghostface zu schlagen, und drehte ihr vergangenes Trauma in einen gegenwärtigen Triumph. Für Sam bricht ihr Überleben die Tradition des Scream-Franchise, die erste Person, die in der Eröffnungsszene vorgestellt wird, abzutöten.

Die Einbeziehung beider Schwestern als endgültige Mädchen symbolisieren die Einheit zwischen Frauen, Schwestern, Vertrauen und Macht. Was einst ein einzelner weiblicher Protagonist war, der durch das sheer Glück überlebte, ist jetzt mehrere Frauen, die durch eine Kombination aus Intelligenz, Stärke und Teamarbeit gelingen. Das letzte Mädchen im Jahr 2022 ist nicht mehr allein. Da Scream und andere jüngste Horror-Filme gezeigt haben, wird sie von anderen Frauen unterstützt, andere letzte Mädchen wie sich, der es Ihnen ermöglicht, jeden Feind zu besiegen, sei es ein serieller Killer, Kult, oder ein paranormaler Feind, der auf dem Weg steht.