Tech-Unternehmen des Rückzug aus Russland als Reaktion auf den Angriff gegen die Ukraine, aber einige Experten sagen, dass sie weiter gehen müssen.

Inhalt

  • Tech Abfluss

  • Kämpfen Disinformation
  • Schutz Reputations
  • Wiegen das moralische Argument

Apple hat gestoppt alle seine Produkte in Russland zu verkaufen, während Microsoft wird alle neuen Verkäufe seiner Waren. Die Marquee-Namen sind eine lange Liste von Unternehmen Beitritt aus dem Land ziehen. Der Exodus wirft eine Reihe von ethischen und praktischen Fragen.

„Unternehmen müssen auf Blick darauf, wie sie Chancen für diese Flüchtlinge und Stabilität für sie schaffen können“, Raj Shah, Nordamerika Lead für Technologie, Medien und Telekommunikation bei digitaler Beratung Publicis Sapient, sagte in einem Interview.

Tech Abfluss

Russen haben reihen sich Ikea Möbel horten, plump ihre Schränke mit Uniqlo Kleidung und Geschmack McDonalds, KFC und Starbucks, bevor die Unternehmen in Russland über den Krieg herunterzufahren. Wenn Apple und Samsung auf die Abfahrt sprang, raste Russen importiert Smartphones und andere elektronische Geräte zu kaufen, bevor die Versorgung geschwunden.

Als internationale Unternehmen aus Russland herausziehen, homegrown Unternehmen wahrscheinlich die Lücke füllen wird Schritt, sagte Shah. Russland hat eine gebildete Bevölkerung, von denen viele bereits zu einem de-verwest Reihe von Plattformen und Tools für Social Media und E-Commerce bewegt hatte. „Viele dieser Verbindungen mit dem Westen Severing schmerzhaft sein, aber nicht unersetzlich“, fügte Shah. „Und wenn Länder wie China nicht Sever diese Links, dann wird Russland hat Zugriff auf die Technologie braucht, sie zu ersetzen oder zu replizieren viel von dem, was ich aus blockiert wird, aber mit mehr der Kontrolle der Regierung. So wie China hat Baidu, Alibaba und Tencent des Westens Google, Facebook zu replizieren, und Amazon, Russland kann leicht seine eigene „homegrown“ Versionen bauen.“

Aber Cyber-Analyst sagte Joseph Steinberg die russische Regierung amerikanische Technologie Produkte mit chinesischen Angebote ersetzt. Das Ergebnis des Boykotts ist, dass amerikanische Unternehmen innerhalb der russischen Infrastruktur ihren Fuß zu fassen reduzieren und die Fähigkeit zur Durchführung Zukunft Intelligenz oder Cyber-Angriff Operationen zerschneiden.

„Wenn man bedenkt, dass China eine weit größere Gefahr für unsere nationale Sicherheit und die des Westens im Allgemeinen stellt als Russland tut und dass Chinas Regierung ist ein unmoralisches repressives Regime mit wenig Rücksicht auf den Menschenrechte, die heutigen Boykotte weit mehr Schaden an dem sein können tun Sache der Freiheit langfristig als sie es profitieren,“Steinberg hinzu.

Kämpfen Disinformation

Die Invasion markiert den Beginn dessen, was Wasim Khaled, der CEO von Cyber Blackbird.ai als ‚Future of Conflict‘ bezeichnet. Der Begriff umfasst Echtzeit-Tik Tok und Twitter-Updates, Engagement auf Social Media und Beeinflusser wiegende öffentliche Meinung.

„Während Cyberaktivismus spielt eine wichtige Rolle bei der Motivation, die Hände zu verbinden und Scham sie, wenn sie nicht, Desinformation auf Social Media ist die Linien verwischen, was tatsächlich passiert ist – was es schwierig macht, zu unterscheiden, was Seite ist die‚rechte Seite‘, “, sagte Khaled in einem Interview. „Globale Konflikt ist auf dem Land auftreten und online, und Einzelpersonen sind bewaffnet und ermächtigt, mit Smartphones dieses Ereignis anders als alle anderen in der Geschichte. Die Invasion der Ukraine wird die Bühne für alle künftigen geopolitischen Ereignissen dieser Größenordnung und es ist klar, soziale Medien ein Schlüsselgebiet in der Landschaft des Krieges bleiben wird.“

„Tech-Unternehmen wie Meta und Twitter haben effektiv blockiert oder viel Desinformation und Propaganda-Kampagnen entfernt zu Beginn der Invasion ins Leben gerufen“, sagte Khaled. Allerdings treibt der Einfluss dieser früheren Kampagnen noch aktuellen Tages Erzählungen.

„Das Ziel seit dem Beginn der Invasion hat zu entmachten russische Propaganda Künstler gewesen ein anderes Werkzeug in ihren Kriegskassen aus mit und während Erfolg wird an dieser Front demonstriert wird, wird es reaktiv gemacht werden, den Raum für Fehler gibt nach wie vor und zeigt mangelnde Bereitschaft.“

Schützen von Reputations

Technologie-Analyst Rob Enderle sagte, dass der Rückzug aus Russland aufgefordert wurde durch den Markenschutz und Haftungsschutz.

„Die Unternehmen wurden gerufen werden, und die Leute waren sie für nicht verlassen Russland boykottiert und Sanktionen ihr Vermögen gefährden können“, fügte er hinzu. „Also, verließen sie das Land, ihre Marken zu schützen und zu gewährleisten, sie nicht auf der falschen Seite der Sanktionen wären.“

Big Tech Reaktionen auf den Krieg in der Ukraine verändert wurden. Zum Beispiel Google Pay und Apple Pay nicht mehr in Russland verwendet werden, während Meta die Fähigkeit, für die russischen staatlichen Medien eliminiert Facebook und Instagram Inhalte zu monetarisieren.

„Die Reaktion eines Unternehmens auf die Krise betrifft ihren Ruf – dh, wie die Kunden die Antwort betrachten und wie sich der Umsatz von Produkten und Dienstleistungen auswirkt,“ Pam Drake, Professor an der James Madison University mit Fachwissen in Finanzen und Geschäft, sagte in ein Interview. „Das Management eines Unternehmens und seine Entscheidungen beeinflussen den Wert des Eigentums des Eigentums des Unternehmens und wirkt sich, während der Gewinn auf den Wert eines Unternehmens auswirkt, wodurch das Risiko- und Rufrisiko besteht.“

„Eine weitere Erwägung ist, dass ein Unternehmen Verträge auftreten kann, die schwer zu entspannen und zu brechen, dass diese Verträge zu einer Haftung führen können“, fügte Drake hinzu. „In einigen Fällen konnten Unternehmen aufgrund komplexer Verträge keine Franchise-Vereinbarungen abschließen.“

„Für Tech-Unternehmen sind die in Russland erzeugten Umsätze nur ein winziger Teil ihrer globalen Umsätze, sodass Maßnahmen ergreifen, um sich von Russland zu entfernen, symbolisch und wirkt sich nicht viel aus“, sagte Drake.

„Daher sind diese Bewegungen von Big Tech hauptsächlich symbolisch und reputierend. Mit anderen Worten, der Ermessen von Russland wird die Rentabilität von Big Tech nicht wesentlich beeinflussen – aber nicht schätzen, würde sich auf den Ruf und den Aktienwert von Big Tech beeinflussen „, fügte Drake hinzu.

Wiegen des moralischen Arguments

„Die Ethik der Stornierung von Russland mit Wirtschaftswaffen ist kompliziert“, sagte Drake. „Streichen wir ein ganzes Land wegen eines außer Kontrolle geratenen Autokrates? Haben Sie Aktionen gegen russische Künstler, Athleten und Oligarchen den Kriegsverlauf verändert? „

„Kurzfristig scheint das Putin-Krieg nicht zu wechseln, aber vielleicht längerfristig kann es sein, da das Land isolierter wird“, sagte Drake. „Es besteht jedoch immer das Risiko, dass diese Isolation jedoch den Kampf der Russen der Russen gegen den Westen verfestigen kann und einen erweiterten Krieg riskieren kann.“

Viele Unternehmen versuchen, eine feine Linie zwischen der Bestrafung der russischen Regierung für die Ukraine-Invasion zu gehen, während der Lebensunterhalt ihrer Mitarbeiter schützt, sagte Enderle. Zum Beispiel haben einige Unternehmen, die Russland verlassen haben, bis zu 90 Tagen Gehälter in Russland für ihre entspannten Arbeiter bereitgestellt.

„Auf der anderen Seite zieht die Unterstützung von Franchise-Teilen, an denen sie wahrscheinlich in den entsprechenden Verträgen standardmäßig sind, aber Angesichts dieser Verträge müssen jedoch in Russland durchgesetzt werden, sondern nur ein großes Problem, wenn sie zurückkehren wollen“, fügte er hinzu. „Die Mitarbeiter sind für den Krieg nicht in der Schuld und sollten somit nicht einzeln bestraft werden.“

Sergii Opanasenko, der Mitbegründer der Ukraine-basierten WEB-Entwicklungsgesellschaft Greenice, sagte, dass Unternehmen nicht auf dem Rand des Konflikts stehen können.

Cyberangriff auf die Ukraine: Wie russische Hacker mit „NotPetya“ den Westen angriffen |ZDFinfo Doku
„Unabhängig davon, ob das Unternehmen entscheidet, das Geschäft wie gewohnt fortzusetzen, oder nicht, ist es eine Wahl und eine Darstellung, deren Seite, an der Sie sich befinden“, sagte er. „Wenn Sie weiter in Russland arbeiten, unterstützen Sie indirekt diesen Krieg, Zeitraum.“